Askar, palestine, humanitaire, podo, podo orthèse, durrmann
Français English German
Ich suche nach
Registrieren

Melden Sie sich an unesere Newletter und bleiben Sie informiert von allen neuen Nachrichten !!



» » Erste Untersuchungen


 

Monatenlang habe darauf gewartet ! Seit letzes Jahr hat sich die Logistik für die Zeit und Patienten gut verbessert : ein "Vorwahl" der Patienten wurde schon vor der geplannten Behandlungen gemacht. Die Manager von dem Flüchtlingslager verstehen jetzt meine Arbeit für die Schuhausrichtung besser.

"I've flat foot" ...

Der Refrain verändert sich nicht. Ich verstehe noch nicht warum wir ein so grossen Prozentgehalt von Bewohner mit Plattfüsse Grad 3 sehen (schwerster Grad). Dies führt zu vielen Komplikationen während des Wachstums oder je nach Alltagsaktivitäten : diffuse Schmerzen in Sprunggelenke oder Knien usw...

 

 

Da wir im Moment noch nicht viel Material in Askar haben, werden die Schuhe und Einlage vereinfacht.

 

 

Die Geschichte des Tages...

Mohammed, 28 Jahre alt, wurde 2002 während der zweiten Intifada verletzt und zum Krankenhaus in Jordanien gebracht. Direkt danach wurde er für 10 Jahren ins Gefängnis in Israël geworfen. Seine Narben sind beindruckend. Man fragt sich, wie er überlebt hat. Die Rehabilitation war natürlich nie eine Frage. Heute kommt er relativ gut davon : er hat einen fixierten Spitzfuß links, das heißt, dass er auf die Zehen läuft, ohne dass die Ferse auf dem Boden kommt.

Seit ein paar Monaten hat er Sprunggelenksschmerzen. Im Stand ist seine Ferse 3,5cm hoch. Ich werde ihm eine Einrichtung in dem Flüchtlingslager von Jenin basteln. Jenin liegt eine Stunde entfernt von Naplouse. Dort werde ich ein bischen Material finden. Der Ziel ist, dass er wieder mit Fersenkontakt läuft. Das Verdikt am Mittwoch nach dem zweiten Termin mit ihm.

 

Pierre Durrmann

Schreibe einen Kommentar
Der Administrator der Website ist gerade online! Diskussion - Stellen Sie Ihre Fragen an den Administrator der Website